Versicherungen: Darauf kommt es bei der Auswahl an!

Es ist eine Titulierung, die dem deutschen Bundesbürgern seit Jahren anhaftet: Wir Deutschen sind Sicherheitsfanatiker! Auch wenn der Begriff des „Fanatikers“ aktuell einen traurigen Beigeschmack hat, so drückt er doch zumindest in einem Punkt das aus, was wir Deutschen bereits früh anfangen aufzubauen – und zwar eine Vielzahl an Versicherungen! Internationale Studien und Auswertungen belegen recht eindeutig, dass wir Bundesbürger im weltweiten Vergleich bei der Anzahl an Versicherungen pro Kopf deutlich in Führung liegen. Nicht ohne Grund kritisieren seit Jahren Verbraucherschätzer als auch unabhängige Versicherungsexperten, das viele Deutsche schlicht und ergreifend überversichert sind. Doch was heißt das konkret? Im Grunde nichts Anderes als das oftmals die falschen und zudem kleine, unnötige Versicherungen abgeschlossen werden und dies oftmals auch noch zu ungünstigen Konditionen. Die wirklich wichtigen Versicherungen hingegen, die sehr große Schäden abdecken, werden meist vergessen. Doch was ist zu tun? 

Die richtigen Versicherungen finden

Lasche Handhabung von notwendigen Versicherungen? Keine Seltenheit

Aussagen wie „Mir wird schon nichts passieren“ als Antwort auf entsprechende Hinweise von Versicherungsexperten zu bestimmten Versicherungstypen sind nachwievor gang und gäbe. Kaum zu glauben, aber wahr: Ein Drittel der deutschen Haushalte hat keine Haftpflichtversicherung! Unter dem Aspekt, das nach deutscher Gesetzgebung ein Jeder ab dem 7.ten Lebensjahr – im Straßenverkehr ab dem 10. Lebensjahr – für etwaige Schäden zahlen muss, die er anrichtet, eine erschreckende Erkenntnis!

Stellt sich also die Frage, welche Versicherungen sind denn nun sinnvoll und an wen sollte man sich wenden, um ein Höchstmaß an erforderlichem Versicherungsschutz zu hervorragenden Konditionen zu erhalten?

Versicherungen sollten sorgfältig zusammengestellt werden

Grundsätzlich gilt mal die Feststellung, dass Versicherungen ein unverzichtbares Fundament der Finanzplanung darstellen. Somit sollten die unterschiedlichsten Versicherungen sorgfältig und passend zur aktuellen Lebenssituation ausgesucht und zusammengestellt werden. Denn es gilt: Als Verbrauchersicht sind erst einmal alle existenziellen Risiken absichern, bevor man sich weitergehende Gedanken zum Thema Vermögensaufbau und Altersvorsorge macht!

Unabhängigen Versicherungsspezialisten einbinden

Auch wenn der Beruf des Versicherungsmaklers bisweilen mit einem kritischen Auge betrachtet wird, so stellen insbesondere unabhängige Versicherungsmakler immer noch die Anlaufstelle Nummer eins dar, wenn es darum geht ein, den eigenen Bedürfnissen entsprechendes Versicherungspaket, zu schnüren und den Verbraucher dabei Gesellschaftsneutral zu beraten.

Zudem sollte man als Verbraucher folgende Tipps beherzigen:

  • Der eigene Versicherungsschutz sollte regelmäßig überprüft werden, am besten einmal jährlich. Vor allem bei Veränderungen der Lebensumstände besteht ein Anpassungsbedarf.
  • Vor einem Versicherungsabschluss sollten stets Vergleichsangebote vorliegen und dabei auf Leistungsdetails, Preis, Laufzeit und Selbstbeteiligung geachtet werden. Ein unabhängiger Versicherungsmakler sollte ein solches Vorgehen an den Tag legen.
  • Alle Unterlagen sollten in Ruhe geprüft und verglichen werden können.
  • Auf Verträge mit einer Selbstbeteiligung setzen. Auch wenn man im Schadensfall mitzahlen muss: Die Gesamtrechnung fällt meist günstiger aus.

Wir freuen uns auf deinen Kommentar!