Lohnt sich ein 30 Tage Kredit?

In der letzten Zeit haben wir auf unserem Blog verstärkt über das Thema 30 Tage Kredit – auch Mini-Kredite genannt – berichtet. Beim Blick auf die Klickraten zu diesen beiden Artikeln über expresscredit.de und cashper.de konnten wir feststellen, dass wir hier ein Thema mit grossem Interesse geöffnet haben. Anlass für uns das Thema 30 Tage Kredit ins Verhältnis zu einem Dispositionskredit bei der Hausbank zu stellen, wobei hier der Aufhänger die Frage ist: Nutzung des Dispositionskredit oder Aufnahme eines 30 Tage Kredit bei einem spezialisierten Anbieter? Zu welchem Ergebnis wir kommen, zeigen wir in dem folgenden Artikel.

Kredit

Zuallererst muss einmal gesagt werden, dass in den letzten Jahren die Zinsen für einen Dispositionskredit deutlich gesunken ist und aktuell im Bundesdurchschnitt bei ca. 11 Prozent liegt. Im Vergleich zu einem regulären Ratenkredit bei der Bank immer noch deutlich zu hoch, aber ein Abwärtstrend ist im Bundesdurchschnitt erkennbar. Interessant ist allerdings, das nach letzten Erhebungen der Stiftung Warentest mit Stand 1.08.2014 immerhin noch knapp 35 Banken in Deutschland 13 % und mehr an Zinsen für einen geduldeten Dispositionskredit verlangen. Übersteigt der genutzte Dispo den genehmigten finanziellen Rahmen, schlägt dies teilweise mit 15 % und mehr an Zinsbelastung zu Buche. Das eigentliche Verhängnisvolle an dieser Thematik ist jedoch, dass den Bankkunden diese hohen Zinssätze für den genutzten Dispositionskredit überhaupt nicht bewusst sind. Und wenn sich dafür jemand mal interessiert, machen es die Banken dem Kunden aufgrund mangelnder Transparenz nicht gerade einfach. Informationen auf Internetseiten bedürfen oftmals einer sehr detaillierten Recherche (sofern die Daten überhaupt findbar sind) oder machen den persönlichen Besuch der Filiale erforderlich, wo man sich dann durch die Gebühren und Konditionen als Aushang kämpfen darf. Könnte es sein, dass dies von den Banken gewollt ist? Immerhin verdienen Sie an den Dispositionskrediten ja recht anständig – und was der Kunde nicht weiss, macht ihn nicht heiss! Übrigens: bei den genannten 35 Banken mit mehr als 13 % Zinsen sind überwiegend Volks-, Raiffeisen Banken und Sparkassen dabei!

Stellt sich also die Frage, ob bei einem kurzfristigen, kleineren Geldbedarf der Dispokredit wirklich die beste Wahl ist? Schauen wir uns also die bereits genannten Anbieter von 30 Tage Krediten / Minikrediten an. Eins vorweg: Auch diese Anbieter leben von den, aus gewährten Krediten generierten Zinseinkünfte und sind alles andere als Wohlfahrtsverbände. Kein Finanzinstitut hat etwas zu verschenken – schon gar nicht im Kreditwesen. Die Frage ist jedoch, ob sich unter dem Zinsaspekt ein 30 Tage Kredit lohnt? Und hier können wir Stand heute mit einer gewissen Berechtigung sagen: Es hängt vom Zinsniveau Ihrer Bank ab! Nehmen wir als Beispiel den Anbieter xpresscredit.de – ein von uns unter bestimmten Vorraussetzungen seitens eines Kreditnehmers empfohlener Anbieter – der seine Kredite aktuell mit einer Zinsbelastung von 14,9 % vergibt. Dies liegt deutlich über dem Bundesdurchschnitt für Dispozinsen und erscheint somit generell zu teuer. Aber auch nur, wenn die der Dispozins der eigenen Hausbank sich unterhalb dieser 14,9 % bewegt.

Ein anderer, von uns vorgestellter Anbieter >> cashper.de << bietet den Minkredit derzeit für 14 % Zinsen an. Hier gilt also dasselbe wir für xpresscredit.de. Beide Anbieter liegen also deutlich über dem Durchschnittszinssatz für den geduldeten Dispositionskredit bei Banken.

Und doch haben beide Anbieter einen ganz entscheidenden Vorteil ausserhalb der Zinsthematik: das Thema SCHUFA! Denn eine Hausbank wird Ihnen bei dem geringsten SCHUFA Merkmal keinen Dispositionskredit einräumen, auch wenn Sie aktuell liquide bzw. solvent sind und sich das SCHUFA Merkmal auf eine ALT-Belastung bezieht. Die Anbieter von 30 Tage Krediten bewerten Ihren Antrag auf einen Kredit anders. Hier sind kleinere Negativ Merkmale kein Problem und stehen der Kreditvergabe auch nicht grundsätzlich im Weg. Hier spielt die SCHUFA und andere Auskunfteien bei Weiten nicht so eine gewichtige Rolle wie bei der Hausbank. Wer zudem versucht seinen Dispo über den geduldeten Rahmen hinaus zu überziehen und wenn es nur um ein paar Euro ist, der wird sehr schnell feststellen, dass er sich dann in Zinssphären jenseits der 15-16 % bewegt. Dies wiederum bedeutet, das die Anbieter von Mini-, 30 Tage Krediten günstiger wären.

Fazit: Wer sich für einen Minikredit beziehungsweise 30 Tage Kredit interessiert, sollte sich im Vorfeld sehr detailliert informieren, wie hoch generell die Zinsbelastung und Vergabevorraussetzungen bei der eigenen Hausbank als auch bei einem spezialisierten Anbieter wie xpresscredit.de oder cashper.de sind. Nur wer bestens informiert ist, holt auch das Beste für sich heraus!

Hier geht es zu cashper.de >>

leaderboard728x90

Hier geht es zu xpresscredit.de >>

Wir freuen uns auf deinen Kommentar!