Fondssparpläne: Eine lohnenswerte Anlageform?

Wer in den letzten Tagen die weltweiten Börsen beobachtet hat, dem dürfte, ob der immensen Geldverluste durch extrem abgefallene Indizes Angst und Bange geworden sein – insbesondere dann, wenn man selbst in Aktien, Fonds, Zertifikate etc. investiert ist. Doch selbst, wenn man nicht investiert ist, so wurde einem doch mit dem Börsencrash der letzten Tage – denn genau das WAR ein Börsencrash  – recht eindeutig vor Augen geführt, dass Investments in die Aktienmärkte dieser Welt einen Punkt immer behalten werden – das Risiko eines Geldverlustes! Dabei wünscht man sich als Anleger doch im Grunde immer nur eins: Auskömmliche Erträge aus den eigenen Investments in Kombination mit einer höchstmöglichen Flexibilität!  Selbst wenn wie aktuell die weltweiten Börsen verrückt spielen, gibt es Möglichkeiten diese extremen Börsenschwankungen gut zu überstehen und einer dieser Möglichkeit heißt? Fondssparpläne! Wir erläutern, warum auch in Krisenzeiten diese Anlageform durchaus interessant ist…

Fondssparpläne

Wie bereits erwähnt, wünschen sich laut einer aktuellen Umfrage des Marktforschungsinstitut FORSA die Bundesbürger bei Ihren Investments nicht nur auskömmliche Erträge, sondern vor allem auch eine bestmögliche Flexibilität. Demnach halten es neun von zehn Befragten bei Sparplänen für notwendig, dass sie immer auf einen Teil ihres Vermögens zugreifen können. Ein Vorzug, den Anleger häufig nur festverzinslichen Anlagen oder dem klassischen Sparbuch zuschreiben. Doch weit gefehlt, denn diese Eigenschaften können auch für Sparpläne mit Investmentfonds gelten.

Fondssparpläne bieten weitreichende Flexibilität

Denn sowohl was die Höhe der monatlichen Sparraten als auch den Zugriff auf das angesparte Vermögen betrifft, gelten Fonds nachwievor als äußerst flexibel. Zudem ist der Einstieg in diese Form des Investment mit mindestens monatlich zu entrichtenden 50 Euro absolut vertretbar. Vorteilhaft bei dieser Anlageform ist auch, dass sich die vereinbarten Sparraten jederzeit in der Höhe, wobei das unterste Limit von 50 Euro nicht unterschritten werden kann, anpassen oder gar auch aussetzen lassen. Auch der Zugriff auf das Fondsvermögen ist bis auf wenige Ausnahmen jederzeit möglich. Darüber hinaus bietet die breite Palette an Fondslösungen ein Maximum an Flexibilität in Bezug auf die individuellen Anlagewünsche und die Risikobereitschaft: Ob mit einem reinen Aktienfonds oder einem Mischfonds, der neben Aktien auch in festverzinsliche Wertpapiere investiert.

Fondssparpläne gleichen Kursschwankungen über die Laufzeit aus

Auch in Zeiten stark schwankender Börsen Indizes bieten Fondssparpläne ein hohes Maß an Sicherheit. Denn kauft man als Anleger regelmäßig für den gleichen Betrag Fondsanteile, geht man dem Risiko aus dem Weg, den falschen Zeitpunkt für den Einstieg zu treffen. Denn fallen die Kurse vorübergehend so wie es aktuell an den Börsen der Fall ist, schlägt sich dies in einem niedrigeren Kaufpreis für die Fondsanteile und einem damit höheren Anzahl an Fondsanteilen nieder. Langfristig orientierte Anleger müssen daher keine Angst vor zwischenzeitlichen Rückschlägen an den Märkten haben.

Unser Fazit

Fondssparpläne eignen sich für Jedermann – unabhängig seiner Einkommensklasse und Risikobereitschaft. Denn für jeden Anlegertyp finden sich Investmentfonds, die zur individuellen Risikoneigung passen. Auf diese Weise lässt sich sicherstellen, dass man als Anleger genau das Produkt bekommt, das den eigenen Anlage Bedürfnissen am besten entspricht. Jedoch gilt auch bei dieser Anlageform der Fondssparpläne: Immer mehrere Anbieter vergleichen und sich im Vorfeld der geplanten Anlage umfassend informieren!

Weitere Infos zu diesem Thema gibt es hier >> Investmentfonds und mehr…

Thorben Wengert  / pixelio.de

Wir freuen uns auf deinen Kommentar!