Jetzt wechseln: 2015 sinken erstmalig die Strompreise!

Wussten Sie das wir Deutschen nach den Dänen den höchsten Preis in Gesamt-Europa für Strom bezahlen? Nun gut, wir Bundesbürger scheinen uns ja daran gewöhnt zu haben, das wir jedes Jahr bei den Stromkosten tiefer in die Tasche greifen müssen – sei es durch nun über die Jahre hinweg stetig steigenden sogenannte EEG Umlage zur Förderung der regenerativen Energie als auch durch fortwährende Strompreiserhöhungen der Versorger. Zwar wechselt ein gewisser Anteil von uns  Bundesbürgern regelmässig den Stromanbieter auf der Jagd nach dem jeweils günstigsten Tarif, das Gros beugt sich jedoch den Marktgegebenheiten und bleibt beim angestammten Versorger. Schuld daran sind sicherlich auch die diversen Negativ-Schlagzeilen aus der Vergangenheit – Stichworte Flexstrom und TelDaFax – die bei einem Grossteil von uns Verbrauchern sicherlich bis heute eine entsprechende Wirkung haben. Dazu kommen sicherlich auch eine gewisse Bequemlichkeit in Kombination mit einer Unsicherheit dahingehend wie ein Anbieterwechsel denn von statten geht.

Doch gerade jetzt und für das kommende Jahr geltend, sollten wir uns als Verbraucher mit dem Thema der Stromversorgung im eigenen Haushalt wirklich Gedanken machen. Nicht allein aus dem Grund, das erstmalig die EEG Umlage kostenmässig geringer ausfällt, sondern auch weil erstmalig eine ganze Reihe von Versorgern die Strompreise senken. Insgesamt 321 Stromversorger bundesweit senken im I.Quartal 2015 ihre Strompreise um durchschnittlich 2,4 Prozent, was entsprechende Kostensenkungen für ca. 16 Millionen bundesdeutsche Haushalte bedeutet.

Fotolia_30479769_XS

Zudem ist laut aktuellen Statistiken in fast jedem dritten bundesdeutschen Haushalt noch ein hohes Sparpotential bei den Stromkosten vorhanden. Mit einer Vertragsumstellung oder gleich einem Anbieterwechsel sind für das Jahr 2015 also nicht gerade geringe Einsparsummen zu erreichen.

Um sich einen ersten Überblick über die möglichen Einsparpotentiale bei den Stromkosten zu verschaffen bieten sich Strompreisvergleich im Internet an wie Sie zum Beispiel die Maingau Energie anbietet >> Maingau-Energie.de/Stromrechner

Mit einem Stromrechner wie Ihn die Maingau-Energie auf seiner Webseite anbietet, kann man sich schnell und bequem über die aktuellen Tarife informieren und erfahren, ob und wieviel Ersparnis beim eigenen Stromverbrauch realisierbar ist.

Fazit: Nach fast 14 Jahren konstanter Preissteigerungen im deutschen Strommarkt tritt 2015 nun erstmalig eine Kehrtwende bei den Stromkosten ein. Wer bis dato noch gezögert hat, seine eigene Energiekosten zu überprüfen, sollte dies spätestens jetzt tun. Nie war die Chance auf erhebliche Einsparpotentiale grösser als heute.

Bildquelle: Fotolia

Ein Gedanke zu „Jetzt wechseln: 2015 sinken erstmalig die Strompreise!

  1. finanzello

    Früher habe ich mit dem Anbieterwechsel zurückgehalten, da ich etwas skeptisch war und befürchtete auf etwas hereinzufallen, das ich später bereue.

    Doch mittlerweile wechsle ich regelmäßig zwischen drei verschiedenen Anbietern, die alle einen guten Service bieten. Zwar ist der reine Strompreis der Anbieter annähernd gleich, doch sind mit dem Wechsel auch immer Wechselprämien verbunden. Eine Prämie von beispielsweise 200,- € bedeutet für mich eine Ersparnis auf die Jahresrechnung von fast 30 Prozent. Für den wenigen Aufwand den ich bei einem Wechsel betreiben muss, lohnt sich das für mich. Gruß, Manuel

    Antworten

Wir freuen uns auf deinen Kommentar!