Singlehaushalt: Wo und wie man Kosten sparen kann!

Zugegeben – ein für unseren Blog zum Thema Finanzen im Allgemeinen auf den ersten Blick sicherlich eine etwas ungewöhnliche Artikelüberschrift. Allerdings hat dies einen durchaus triftigen Hintergrund, denn im Alltag stellt man bei entsprechender Aufmerksamkeit fest, dass viele finanzielle Themen sich gerade für Singles deutlich anders darstellen als beispielsweise für Ehepartner. Dabei reden wir nicht nur von der allgemein bekannten Thematik im Supermarkt, dass irgendwie die kleineren Packungen, welche für Singlehaushalte deutlich geeigneter sind, stets mehr kosten als entsprechend „normale“ oder gar „Grosspackungen“. Vielmehr ist die Rede davon, das insbesondere bei Versicherungs- als auch Kreditverträgen Singles oftmals schlechter dastehen als Menschen in einer gesetzlichen Partnerschaft – sprich: Ehe! Doch auch in einem Singlehaushalt kann man mit einem entsprechenden Wissen durchaus eine ganze Menge Geld auch bei Finanzangelegenheiten sparen.

 

Kosten im Singlehaushalt

Keine Frage – das Leben als Single hat seine Vorteile. Man muss sich nie in irgendeiner Form für sein Verhalten in den eigenen 4 Wänden rechtfertigen, kann auch mal die Füße auf den Tisch legen ohne dafür „angefahren“ zu werden, kann sich Dinge kaufen ohne sich vor dem Partner, ob der hohen Investition, rechtfertigen zu müssen und so weiter. Die vermeintlichen Vorteile kann man hier extrem lang gestalten. In einem Punkt sind Singles jedoch eindeutig benachteiligt, nämlich exakt dann, wenn es darum geht Versicherung – und Kreditverträge abzuschliessen. Gerade in diesen Segmenten sind die finanziellen Rahmenbedingungen für  einen Singlehaushalt oft deutlich schlechter. Da gibt es bei den Versicherungen besondere, deutlich kostenintensivere Tarife und bei Krediten muss man in bezug auf die Konditionen als Single sehr häufig Zinsnachteile in Kauf nehmen.

Singlehaushalt muss nicht finanziell benachteiligt sein

Doch muss man sich als Single solchen finanziellen Benachteiligungen wirklich widerstandslos fügen? Nein – muss man nicht, denn in Zeiten des Internets gibt es mittlerweile spezialisierte Webseiten und Informationsportale, welche sich mit dem Thema Kostenersparnis im Singlehaushalt beschäftigen und eine Vielzahl an praxis-erprobten Tipps bereithalten. Sei es bei der Energieversorgung auf der Suche nach einem Anbieter mit günstigen Singletarifen über das bereits erwähnte Thema Versicherungen bis hin zu einer vielleicht irgendwann notwendigen Kreditaufnahme – kaum eine Thema, bei dem nicht mit einem guten Praxistipp eine entsprechende Ersparnis möglich wäre. Der Besuch eines solchen Portals lohnt sich also durchaus – zumindest wenn man sich eben für eine Leben als Single entschieden hat.

Bildquelle: Thorben Wengert  / pixelio.de

Wir freuen uns auf deinen Kommentar!