Baukredit: Dank günstiger Zinsen zum preiswerten Eigenheim?

Aktuell befinden sich die Zinsen für Immobilienfinanzierungen und Baukredite mal wieder auf einem historischen Tiefstand. Die Zeiten für Bauherren und künftige Eigenheimbesitzer könnten also demnach kaum besser sein. Wer also jetzt mit dem Gedanken spielt, sich endlich den Traum vom ersehnten Eigenheim zu erfüllen, hat gerade jetzt die Chance mithilfe eines passenden Baukredit so günstig wie nie in die eigenen vier Wände kommen. Die fälligen Kreditzinsen für Baukredite sind zwar nachwievor auch von der Kreditwürdigkeit des einzelnen Verbrauchers abhängig, befinden sich jedoch generell auf einem deutlich niedrigeren Niveau, als die Zinsen für normale Ratenkredite. Doch die niedrigen Zinsen für die Wohndarlehen sind nicht das einzige Entscheidungsmerkmal auf dem Weg zum perfekten Baukredit. Wir erläutern, worauf zukünftige Bauherren bei der Aufnahme eines Baukredit noch achten sollten…
Da Baukredite beziehungsweise Immobilienfinanzierungen meist über sehr hohe Geldbeträge und eine lange Darlehenslaufzeit abgeschlossen werden, sollte man als Verbraucher die Vertragsunterzeichnung für die Immobilienfinanzierung keineswegs übereilt angehen. Denn trotz des niedrigen Zinsniveaus sind die Kosten, die bei einer falschen Finanzierung auf einen als Verbraucher zukommen können, leider meist sehr weitreichend und teuer.

Baukredit

Tilgungshöhe und Zinsbindungen beachten

Bevor die verschiedenen Zinsniveaus der Anbieter miteinander verglichen werden oder ein spezielles Angebote für einen Baukredit eingeholt wird, sollte man als künftiger Eigenheimbesitzer genau festlegen, welcher Finanzierungsrahmen für den Bau oder Kauf der Immobilie benötigt wird. Zudem sollte man bereits vor der Suche nach dem richtigen Baukredit genau nachrechnen, welcher Betrag monatlich für die Rückzahlung des Darlehens aufgebracht werden kann. Die Höhe der monatlichen Tilgungsrate ist entscheidend für die Laufzeit des Baukredites und in der Folge für die Höhe der Gesamtkreditkosten, die bis zur vollständigen Rückzahlung des Darlehens auf einen als Darlehensnehmer zukommen.

Beim Baukredit langfristig günstigen Zinssatz sichern

Um als Darlehensnehmer trotz der sehr langen Darlehenslaufzeiten bei Baukrediten eine gewisse Kalkulationsmöglichkeit zu haben, werden die Zinsen, die für den Baukredit fällig sind, meist über einen bestimmten Zeitraum fixiert. Bei dieser sogenannten Zinsfestschreibung oder Zinsbindung wird derjenige Zinssatz, der bei Unterzeichnung gültiger Marktzins war, für einen Zeitraum von bis zu 30 Jahren festgeschrieben lassen. Insbesondere in der aktuellen Niedrigzinsphase lohnt es sich, mit der Bank eine lange Zinsbindung zu vereinbaren, denn sollten die Kreditzinsen während der Sollzinsbindung steigen, was in Zeiten niedriger Marktzinsen mit hoher Wahrscheinlichkeit eintreten wird, zahlt man dann der Zinsbindung trotzdem weiterhin den niedrigen, vereinbarten Darlehenszins.

Unser Fazit

Unbestritten ist, dass in Zeiten niedriger Zinsen gerade das Thema Eigenheimbau oder der Erwerb einer Immobilie durchaus lohnenswert erscheint. Doch neben den von uns genannten Punkten auf die bei einem Baukredit geachtet werden sollten, sollte man sich auch bei unabhängigem Spezialisten für Baufinanzierungen in seinen Plänen ausführlich beraten lassen. Das Thema Baufinanzierungen ist komplex und kann bei Fehlentscheidungen zu schwerwiegenden – sprich: jahrelangen Belastungen führen!

Bildquelle: Thorben Wengert  / pixelio.de

Wir freuen uns auf deinen Kommentar!