Excaliburcard: Eine Totgeburt?….oder was?

Vor einiger Zeit haben wir uns hier auf unserem Blog mit einer, gerade seitens der MLM Szene für geraume Zeit extrem stark beworbenen PrePaid Mastercard beschäftigt  – der Excaliburcard. Schon damals kamen wir zu dem Schluss, nachdem wir diese Karte einige Zeit auf dem Radar und uns auch zu Testzwecken als Partner angemeldet hatten, das die theoretische Idee hinter der Karte durchaus gut war, aber die praktische Umsetzung, das Handling von Kundenanfragen als auch die Gebührenstruktur alles andere als akzeptabel sind. Ganz zu schweigen von einem Vertriebskonzept, was mit einer halbwegs seriösen Vermarktung recht wenig zu tun hat(te). Das wir mit unserer Kritik zu dieser PrePaid Mastercard nebst in Grossbritannien registriertem Bankkonto alles andere als daneben lagen, zeigten in Folge die Kommentare auf unsere Artikel zur Excaliburcard ebenso wie zahlreichen Erwähnungen eben jener Artikel in diversen Foren – unter anderem >> hier. << Nachdem wir nun lange Zeit nichts mehr von dieser Karte beziehungsweise der Firma Laweko Limited als Herausgeber der Excaliburcard nebst Frau Angelika Wegener vernommen haben, war es Zeit uns selbst doch mal auf den neuesten Kenntnisstand zu diesem Thema zu bringen – mit einem fast erwarteten und wenig überraschendem Ergebnis.

Wer sich bei Google mal auf die Suche nach dem Online Angebot der Excaliburcard macht und dabei die zahlreichen Links nebst URL Varianten klickt, wird spätestens mit einem Klick auf www.excaliburcard.de feststellen, das es die nun eigentlich erwartete PrePaid Mastercard gar nicht mehr gibt!

VIP Member Card=Excaliburcard

Stattdessen erfolgt unter dieser URL eine Weiterleitung auf eine URL www.vipmc.eu. Hinter dieser URL verbirgt sich nun das „Angebot“ einer sogenannten VIP Mastercard – wiederum fungiert hierbei als Herausgeber die Laweko Limited. Das Unternehmen scheint  ja ein richtiges PrePaid Kreditkarten „Imperium“ zu sein. Scherz beiseite – denn außer einem Logo, 2 Buttons, dem Impressum findet sich auf der Webseite was? Rein gar Nichts – außer der lapidaren Information, das aufgrund technischer  Umstellung eine Bestellung der Karte derzeit nicht möglich sei. Kommt uns bekannt vor, denn exakt diese Formulierung gab es auch schon einmal bei der Excaliburcard.

Excaliburcard: Neues Design, altes System, gleichen Probleme

Was wir allerdings hochinteressant finden, ist die Tatsache, das unter www.excaliburcard.net eine Weiterleitung auf www.excalibur-card.net stattfindet, hinter dem dann das sogenannte Partnersystem aufrufbar ist und es sogar ein wenig umdesignt wurde. So ist im Partnerbereich nun nicht mehr von der Excaliburcard die Rede, sondern eben von der bereits erwähnten VIP Member Card. Das ganze“Backoffice“ ist nun auch nicht mehr in diesem Blau-Grau gehalten sondern in Schwarz-Grau, was wohl aus Sicht der Laweko Experten edler und somit seriöser aussehen soll!? Ansonsten ist im Backoffice so ziemlich alles beim Alten geblieben.

Backoffice Excaliburcard

Auch das Vertriebssystem in Form eines „Cyclers“ (wer nicht weiss, was das ist, klickt bitte hier >> „Erklärung Cycler“<<) scheint nachwievor seitens Laweko bei der VIPMember Card bevorzugt zu werden, wenn die Karte denn dann auch vielleicht irgendwann einmal auf den Markt kommen sollte.

Unser Fazit zur Excaliburcard respektive Laweko

Fakt ist, dass die heftigst beworbene Excaliburcard schlicht und ergreifend TOT ist und auch nicht wiederbelebt werden wird. Stattdessen hat die Laweko Ltd. offensichtlich den Plan einfach mal die Kappe zu wechseln (VIP Membercard) . Im Hintergrund – sprich dem Partnernet – bleibt hingegen alles beim Alten mit Ausnahme des Designs, was sich aber mit ein paar simplen Handgriffen verändern lässt.  Die auf der VIP Membercard Webseite beschriebene Systemumstellung lässt vermuten, das sich schlicht und ergreifend keine Partner für die Umsetzung der neuen Laweko PrePaid Karte finden lässt.

Somit unser vorläufiges Fazit: jetzt als auch in Zukunft Finger weg von diesen „Angeboten“!

 

Ein Gedanke zu „Excaliburcard: Eine Totgeburt?….oder was?

  1. Pingback: Die OneVision PrePaid Mastercard: Eine lohnenswerte Karte?

Wir freuen uns auf deinen Kommentar!