Excalibur Card: Die PrePaid Kreditkarte ohne SCHUFA – wiederbelebt?

Wer sich mit dem Thema „schufa-freie Mastercard“ schon einmal beschäftigt hat, dem ist sicherlich bei seinen Recherchen in der Vergangenheit schon einmal die sogenannte Excalibur Card begegnet. Gerade zum Ende letzten Jahres beziehungsweise zum Jahresanfang 2014 wurde diese Karte in einschlägigen Foren und von sogenannten „Internet-Marketern“ sowie in den sozialen Plattformen wie facebook etc. ziemlich stark beworben. Lockte diese Karte unter anderem mit Ihrem edlen schwarzen Design, der nachwievor in Deutschland als Qualitätsmerkmal propagierten Hochprägung und zu guter Letzt mit Ihrer Pfändungssicherheit, da die Excalibur Card mit einem in Endland registrierten Online Konto verknüpft ist. Laut den Betreibern und Herausgebern der Karte ein Garant für das Thema „schufa-frei“ als auch „pfändungssicher“. Doch was steckt wirklich dahinter?

Grundsätzlich muss erstmal gesagt werden, dass der erste Hype um diese Karte ziemlich schnell verpuffte, denn nach vielen Ankündigungen in diesem Programm, tat sich dann nämlich erstmal ?? Richtig >>>> NICHTS! Das Ganze war begründet darin, dass der ursprüngliche Betreiber beziehungsweise Ansprechpartner wohl keine Lust mehr hatte (exakte Gründe unbekannt) und damit einhergehend, nach geraumer Zeit des „Schweigens“ eine neue Geschäftsführung erst wieder für die aktuelle Wiederbelebung sorgte. Hinsichtlich dem Kartenprogramm blieb im Grunde erstmal alles beim Alten.

Excalibur Card

Bedeutet im Klartext: (Zitat) „Das Excalibur-Konto ist ein online Kreditkarten-Kartenkonto auf Guthaben-Basis. Diese ermöglicht weltweit online zu Shoppen und auf Download-Plattformen, Reiseportalen, bei Network Unternehmen sowie bei Millionen weiterer Anbieter Zahlungen zu leisten. Jeder Kunde bekommt eine eigene deutsche SEPA- Kontoverbindung für eingehende Zahlungen zur Verfügung gestellt, obwohl das Kartenkonto rechtlich in England geführt wird. Zahlungen von Dritten, beispielsweise Provisionen können so problemlos über das Kartenkonto empfangen werden. Es gibt keinen Schufa oder sonstigen Datenabgleich mit Wirtschaftsdiensten.“ (Zitat Ende)

Klingt also gerade für Menschen, die eine negative SCHUFA haben und denen zudem Pfändungen drohen, nach einer optimalen Lösung. Ist es auch, wenn man die Kosten der Karte ausser Acht lässt, denn die Betreiber der Excalibur Card lassen sich Ihre Kartenleistungen durchaus angemessen vergüten. So kostet die Karte einmalig 99 €, was schon ganz anständig ist!

Gebühren der Excalibur Card in der Aufstellung

POS Transaktion € 0.70  
Gebühren für Käufe in der Karten-Währung Kostenlos  
Service Gebühr (Abzüge) für Käufe in einer anderen Währung als die der Karte 2.75%  
Gebühr für die Aufladung einer Karte per Giropay € 2.25% + € 0.70
min. € 1.00  
Gebühr für die Aufladung einer Karte per Sofortüberweisung € 2.25% + € 0.70
min. € 1.00  
Gebühr für die Aufladung einer Karte per Banküberweisung (aus dem Ausland – nicht SEPA/EEA) € 50.00  
Gebühr für die Aufladung der Karte per SEPA-Überweisung € 1.30  
Gebühr für Kontoschließung € 15.00  
Gebühr für vorübergehende Kartensperre € 10.00  

WEITERE GEBÜHREN

Gebühr für einen papierhaften Kontoauszug mit Postversand € 3,50  
SMS Gebühr (Achtung: es können zusätzliche Gebühren anfallen je nach Netzbetreiber) € 0.35  

SONSTIGES

Charge back pro Transaktion (Eine Charge-back-Gebühr wird im Fall einer angefochtenen Transaktion erhoben, bei der sich nachträglich herausstellt, daß die Transaktion vom Karteninhaber authorisiert wurde. € 25,00  
Mindestaufladebetrag € 10,00  

Unser Fazit zur Excalibur Card

Stellt sich also die Frage, ob sich die schufa-freie Excalibur Card inklusive pfändungssicherem Konto in England denn nun lohnt oder nicht? Ehrliche Antwort: In unseren Augen muss das jeder für sich selbst entscheiden, ob er gewillt ist, für eine solche Karte einmalig 99 € auszugeben. Auch bei Transaktionsgebühren  spielt die Excalibur Card preislich eher in der oberen Preisklasse mit.  Es gibt bei vergleichbaren Leistungen günstigere Alternativen, wie Sie beispielsweise auf der Webseite von Onlinekonto.de angeboten werden >>

auch das schufa-freie Girokonto von Global Konto stellt eine deutlich bessere Alternative dar >>

Weitere Alternativen für schufa-freie Kreditkarten nebst Onlinekonten finden Sie hier >>

Schufa-freie-Finanzprodukte

5 Gedanken zu „Excalibur Card: Die PrePaid Kreditkarte ohne SCHUFA – wiederbelebt?

  1. Pingback: Ab 8.12.2014 ist die Excalibur Card erhältlich

  2. Michael Ostermann

    Meine Erfahrungen mit dem Anbieter sind mehr als mangelhaft. Absolut schlechter Service! Auf Anfragen per Mail wird so gut wie nicht reagiert. Erst nach mehrmaligen Anfragen per Mail endlich eine Reaktion.. allerdings nur Allgemeines und keine klare Beantwortung der Frage. Ich denke hier wird mit Macht versucht die Kunden auf die teure Telefon-Hotline zu leiten.
    Nachdem das Unternehmen ewig brachte um endlich die Karte auf den Markt zu bringen, der Service mehr als mangelhaft ist, kann ich jedem nur abraten!!

    Antworten
    1. Redaktion Beitragsautor

      Hallo Herr Ostermann, vielen Dank für den Kommentar und die Schilderung Ihrer persönlichen Erfahrung. Wie Sie aus unserem Artikel entnehmen können, sind wir von dem Anbieter auch nicht wirklich überzeugt. Auch wir haben hinsichtlich des Supports leider ähnliche Erfahrungen wie Sie gemacht. Zwischenzeitlich waren Teile der Webseite sogar nicht erreichbar, weil man intern die Systeme umgestellt bzw. zusammengeführt hat. Wer sich für eine Mastercard inklusive Schufa-freiem Girokonto aus Deutschland interessiert, was zudem mit Pfändungsschutz versehen werden kann, der sollte unserer Empfehlung aus dem Artikel >> Onlinekonto.de << folgen. Tolles Produkt, toller Service. Gruss Markus von der Redaktion

      Antworten
  3. Wütend

    Auch ich habe die Excalibur Karte seit einiger Zeit. Jetzt gibt es Probleme, die ich seit über drei Wochen mit dem Kundensupport zu klären versuche. Excalibur hat jetzt schon im zweiten Monat weder mein Gehalt auf der Karte gutgeschrieben, noch an den Absender zurücküberwiesen. Das Geld liegt auf der Bank und ich kann nicht dran. Seit dem 05.03.2016 versuche ich diese Angelegenheit mit Excalibur zu klären. Weder wird mir auf meine Mails geantwortet, noch kümmert sich der telefonische Support. Am Telefon erhalte ich immer Standardantworten. Die stellen sich einfach tot und sitzen das aus, bis der Kunde das anscheinend vergessen hat.
    Durch diese Unverschämtheiten bin ich jetzt seit zwei Monaten im Rückstand mit meiner Miete und kann meine Rechnungen nicht bezahlen. Ein Versuch am 10.03.2016 wenigstens mein Gehalt für April umzuleiten, verlief negativ. Das ist erst mit dem Maigehalt möglich.
    Also, Finger weg von Excalibur. Sobald ich mein Geld habe, wird die Karte gekündigt. Ich habe kein Vertrauen mehr.

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar zu Michael Ostermann Antwort abbrechen